Mühlwiesenweg 4

74182 Obersulm

Telefon: +49 (0) 7134 3164

Telefax:  +49 (0) 7134 3729

Mail:       info@wima-mirakel.com

K A T E G O R I E N

Ferkel

Sauen

Spezialitäten

Originale

D A  S   U N T E R N E H M E N

Wir über Uns

Unsere Experten

Referenzen

Impressum

AGB

  • Facebook

© 2019 WiMa-Mirakel Spezialfutter GmbH

WiMa-Mirakel Wissen

Drei Wege zu höheren Absetzgewichten

Wie holen Sie das maximale Potential aus Ihren Tieren, für einen möglich hohen Erlös? 

Hier gibt es keine richtige oder falsche Antwort.

Eine gut durchdachte Strategie kann jedoch den Unterschied machen: 

Das Füttern der Schweine mit der richtigen Nahrung zur richtigen Zeit, vom Absetzen bis zur Mast.

Optimale Gewichtszunahme beginnt mit der Bereitstellung der richtigen Nährstoffe, die eine gleichmäßige Aufnahme fördern. Während der Übergangsdiät bei Schweinen treten Stoffwechselveränderungen und andere Stressfaktoren auf, die zu einem Rückgang der Futteraufnahme führen können. Die richtige Ernährung in Kombination mit der richtigen Pflege bei jedem Übergang kann Schweinen dabei helfen Leistungsbarrieren zu überwinden.

 

1. Starten Sie mit einer guten Alternative zur Muttermilch

Die erste Hürde ist der Übergang von Sauenmilch zu Trockenfutter. Bisher kannte das Ferkel die Sau nur als Nahrungsquelle und kannte nur den Geschmack und Geruch der Abferkelbucht. Die Futterzutaten müssen die richtigen Geschmacks- und Geruchsprofile aufweisen, um chemische Reaktionen auszulösen und das Schwein zum Fressen zu bewegen.
 
Die durchschnittliche Futteraufnahme in den ersten drei bis vier Tagen nach dem Absetzen ist zu niedrig, um den Energiebedarf des Schweins für Erhaltung und Wachstum zu decken. Sie können die Energielücke mit komplexen, hochverdaulichen Futterbestandteilen schließen. Diese Inhaltsstoffe lösen im Verdauungstrakt des Schweins Rezeptoren aus, die die Stoffwechselfunktion anregen. Dieser Prozess hilft Schweinen, das Beste aus dem Futter herauszuholen und sorgt für eine gleichmäßige Futteraufnahme.

2. Setzen Sie auf qualitativ hochwertiges Allein- und Ergänzungsfutter

Jede Ernährungsumstellung kann die Futteraufnahme bei wachsenden Schweinen stören. Der Übergang von sehr reichhaltigem Futter für kleine Ferkel zu weniger komplexen Futtermitteln für Mastschweine, ist keine Ausnahme und stellt eine besondere Herausforderung dar. Weniger komplexe Futtermittel unterstützen den Darm nur mäßig. Dies ist wichtig, da der Darm etwa 70% des Immunsystems des Schweins enthält. Wenn die Darmfunktion abnimmt, steigt das potenzielle Risiko von Erkrankungen und Leistungsverlust.

Verwenden Sie Futtertechnologien, die die Darmgesundheit unterstützen, um Schweinen den Übergang von der Babynahrung zu erleichtern. Beispielsweise tragen mittelkettige Fettsäuren zur Aufrechterhaltung der Darmschleimhaut bei, die als Barriere für Krankheitserreger fungiert. Ein gesunder, gut entwickelter Darm hat auch eine optimale Oberfläche für die Nährstoffaufnahme, sodass Schweine mehr wichtige Nährstoffe aufnehmen können.

3. Konstante Zunahmen von Mastschweinen

 

Die Mast ist eine hervorragende Gelegenheit, um Ernährungslösungen zu erschließen, die die Effizienz in der Schweineernährung unterstützen. Darüber hinaus können Umwelteinflüsse, unzureichender Platz für die Tiere und Mangelernährung einen erheblichen Rückgang der Profitabilität bedeuten

Eine ordnungsgemäße Bodenflächenverwaltung kann dazu beitragen, die Gewichtszunahme während der Wachstums- / Endphase zu maximieren. Änderungen in der Besatzdichte korrelieren mit der Schweineleistung. Das 250-Pfund-Schwein kann einen Rückgang des durchschnittlichen Tagesgewinns um 5% verzeichnen, wenn die Bodenfläche von 8,5 Quadratfuß pro Schwein auf 7,2 Quadratfuß pro Schwein fällt. Also planen Sie Ihren Raum entsprechend.

Das Futtermanagement wird auch zu einer größeren Herausforderung, sobald das Endgewicht eines Schweines erreicht wird. Schweine, die schwerer als 285 Pfund sind, fressen möglicherweise ein zusätzliches Pfund pro Tag im Vergleich zu leichteren und jüngeren Schweinen. In einem Stall mit 2.400 Tieren könnte dies zu einer zusätzlichen Tonne Futter pro Tag führen.

Als bewährte Methode in jeder Produktionsphase sollten Sie Ihre Futteranlagen mindestens einmal täglich überprüfen, um Futterausfälle zu vermeiden. Ein genauer Blick auf Ihr Futterinventar den Unterschied zwischen anhaltenden Gewinnen oder Leistungsverlusten ausmachen.

Viele Faktoren beeinflussen die Futteraufnahme, darunter Stress, gesundheitliche Probleme und das Futter selbst. Eine Strategie kann Ihnen jedoch dabei helfen, die wachsende Schweineleistung bis zur Marktreife aufrechtzuerhalten.
 
Es ist wahrscheinlicher, dass Sie Gewichtsziele erreichen, wenn Sie Schweine von Anfang bis Ende gleichmäßig fressen lassen. Durch die Förderung einer frühen Futteraufnahme, die Unterstützung der Darmgesundheit durch Umstellung der Ernährung und die Vermeidung von Futterausfällen halten Sie Ihre Schweine bis zum Ende auf Trab.